Dies ist die Druckversion. Um die Seite zu drucken, klicken Sie bitte im Browserfenster auf Datei -> Seite drucken.:

Praxis für Atem-, Sprach- und Stimmtherapie Braunschweig

Die Praxis für Atem-, Sprach- und Stimmtherapie Braunschweig ist ein eigenständiger Bestandteil des CJD Braunschweig. Sie ist von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen zur Behandlung von Sprach-, Sprech- und Stimmerkrankungen zugelassen.

Wir arbeiten nach dem Konzept Schlaffhorst-Andersen

CJD Schule Schlaffhorst-Andersen Bad Nenndorf

Das Besondere:

- Nutzen der Wechselwirkungen von Atmung, Bewegung / Haltung, Sprechen und Stimmgebrauch
- Schulung der Wahrnehmung für diese Wechselwirkungen mit dem Ziel der Regeneration (Körper, Geist, Psyche)
- Einsatz konzepteigener Übungen und Methoden
- Transfer von der Übungssituation in den Alltag

Das Konzept Schlaffhorst-Andersen überzeugt durch seinen ganzheitlichen Ansatz

In der Therapie steht der Mensch, der an Atem-, Sprech-, Sprach- oder Stimmstörungen leidet, im Vordergrund. Er wird ganzheitlich gesehen und behandelt. Die Wechselwirkungen von Atem-, Stimm- und Bewegungsfunktionen werden erfahren und im Hinblick auf ihre vitalisierenden Auswirkungen genutzt.

Das bedeutet, dass eingefahrene, einseitige und unökonomische (Bewegungs-) Muster, die mit entsprechenden einseitigen Verhaltensweisen auf der Ebene der Kommunikation einher gehen, modifiziert und um neue erweitert werden.

Es wird immer der ganze Mensch gesehen

Auch wenn das Symptom des Patienten ausschlaggebend für den Beginn einer Therapie war, wird immer der ganze Mensch gesehen und weitere möglich Ursachen für die Störung in den Blick genommen (psychosomatische Zusammenhänge). Die Atmung wird hier als vermittelnde Instanz genutzt, da sie sowohl bewusst als auch unbewusst ablaufen kann.

Wahrnehmungsschulung

Darüber hinaus bedeutet Therapie nach Schlaffhorst-Andersen Schulung und Verbesserung der Eigenwahrnehmung, bis hin zur Veränderung der (pathologischen) Funktionsabläufe.

Förderung der Bewegungsfähigkeit und der Singstimme

Speziell in der Kindertherapie hat - neben der vom Arzt verordneten Symptombehandlung - die Förderung der Bewegungsfähigkeit und der Umgang mit der Singstimme einen hohen Stellenwert.