Das CJD - Die Chancengeber CJD Musische Akademie

50.000 Euro-Spende für das CJD Braunschweig

18.01.2019 CJD Braunschweig « zur Übersicht

Die Richard Borek Unternehmensgruppe spendete dem Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands e. V. (CJD) Braunschweig 50.000 Euro für die Einrichtung von Küchen im Internationalen Kindergarten und im Internat im Quartier St. Leonhard.

Die Summe war beim Braunschweiger Firmenlauf zusammengekommen. Die Borek-Mannschaft hatte in diesem Jahr mit Unterstützung aus dem CJD 500 Teilnehmer an den Start gebracht. Traditionell spendet das Unternehmen pro Teammitglied 100 Euro. Den symbolischen Spendenscheck übergab jetzt Richard Borek jun. an den CJD-Gesamtleiter in Braunschweig, Dirk Gähle.

„Wir wollen, dass junge Menschen hervorragende Bildungschancen bekommen. Deswegen haben wir mit unserem Engagement beim Firmenlauf diesmal die beiden neuen CJD-Bildungseinrichtungen unterstützt. Bildung ist im Zeitalter der Digitalisierung mehr denn je der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft junger Menschen“, sagte Richard Borek jun., der sich im Rahmen der Unternehmensgruppe unter borek.digital in vielfältiger Art und Weise für Ideen und Innovationen junger Menschen einsetzt.

Nicht ohne Stolz fügte er an, dass die Richard Borek Unternehmensgruppe die größte Mannschaft gestellt hatte und somit als sportlichste Firma Braunschweigs gelten darf. Mit den vorherigen Teilnahmen an den Firmenläufen hatte die Richard Borek Unternehmensgruppe die Hospiz Stiftung für Braunschweig, die DRK-Kaufbar und das Mütterzentrum gefördert.

CJD-Gesamtleiter Dirk Gähle strich die enge Verbundenheit des CJD zur Richard Borek Unternehmensgruppe heraus. „Wir bedanken uns sehr herzlich für die großartige Spende, die bereits in die Anschaffung der Küchen investiert wurde. Wir konnten so für die Kinder und Jugendlichen eine weitere Verbesserung realisieren, die sie tagtäglich nutzen. Ein derartiges Engagement eines Unternehmens ist absolut herausragend und alles andere als eine Selbstverständlichkeit“, meinte er.

Bauherren des Quartiers St. Leonhard, Braunschweigs erstem integrativem Stadtviertel, sind die Richard Borek Stiftung und die Borek Immobilien GmbH.

Zielsetzung ist es dort, gemeinsam mit den Partnern CJD und Evangelische Stiftung Neuerkerode (ESN) neben den Bildungseinrichtungen ein zeitgemäßes Umfeld für Menschen mit unterschiedlichsten Hilfebedarfen und gleichzeitig exzellenten Bedingungen für moderne Sozialarbeit zu schaffen. Das Quartier St. Leonhard gilt bundesweit als ein soziales und städtebauliches Leuchtturmprojekt. Ideengeberin für das viel beachtete Konzept war Ursula Hellert, die frühere Gesamtleiterin des CJD Braunschweig.