Das CJD - Die Chancengeber CJD Musische Akademie

Ein Projekttag ganz im Zeichen des Big Data

21.01.2019 CJD Gymnasium Braunschweig « zur Übersicht

2019 steht als Wissenschaftsjahr unter dem Thema Künstliche Intelligenz und so freut es uns besonders, dass der Leistungskurs Informatik zum Jahresbeginn die Möglichkeit bekam, einen Einblick in Neuronale Netze, Deep Learning und Big Data zu erlangen. Unter fachkundiger Anleitung von Prof. Oliver Bodensiek konnten wir einen Tag die Möglichkeiten des Institut für Fachdidaktik der Naturwissenschaften an der TU Braunschweig nutzen.

Big Data ist in aller Munde und Deep Learning wird in vielen Bereichen eingesetzt. So können bereits heute Maschinen viel mehr Daten verarbeiten, als der Mensch und schneller daraus Muster und Modelle ableiten, sowie exaktere Berechnungen und Prognosen anstellen. Auch haben Computer den Menschen in Spielen wie Schach oder Go längst abgehängt.

Nach einer kurzen Einführung und einem Brainstorming zu den Fragen: „Wo und wann fallen welche Daten an?“ und „Wie werden diese Daten für maschinelles Lernen genutzt?“, ging es in die praktische Arbeit.

Mit Wolfram Notebooks, einer Software die in den Bereichen Datenwissenschaft, Modellierung, Forschung und Unterricht weite Verbreitung findet, wurde zunächst versucht ein Beispielprojekt nachzuvollziehen. Die Vorkenntnisse mit jupyter Notebooks und Datenanalyse mit Python aus dem Unterricht erleichterten sicher den Einstieg.

Danach ging es nach der Mittagspause direkt an die Erarbeitung eigener Projekte: Kann der Computer Mitschüler an der Stimme oder am Tastaturanschlag erkennen? Kann er Super Mario in einem Bild finden oder aus wenigen Fotos ein 3D Model erstellen? Und wie würde das Neuronale Netz eigentlich seine eigenen Begriffe in Bildern wiedergeben?

Einige Fragen, denen wir uns nähern konnten und sahen, wie aktuelle Problemstellungen angegangen werden können.

Ein spannender, kurzweiliger Tag, so dass sich einige Schüler - auch nach offiziellem Unterrichtsende - nur schwer von den Projekten lösen konnten. Unser herzlicher Dank gilt Jun.-Prof. Dr.rer.nat. Oliver Bodensiek, für Organisation und Anleitung.